SC Würzburg löst Ticket zur Bayerischen Meisterschaft

SC Würzburg löst Ticket zur Bayerischen Meisterschaft

Die Fußballerinnen des SC Würzburg holen souverän die Bezirksmeisterschaft und setzen sich beim Turnier in Karlstadt ohne Gegentor gegen die Konkurrenz durch. Damit qualifiziert sich das Team um Trainer Gernot Haubenthal für die Bayerische Meisterschaft in Dingolfing.

Es war hochklassiger Fußball, den die Teams von der Bezirks- bis zur Bayernliga am Wochenende in der Karlstädter Erwin-Amman-Halle boten. Vor voll besetzter Kulisse spielten die Frauen die unterfränkische Meisterschaft unter sich aus und stellten die hohe Geschwindigkeit und Attraktivität des vom Bayerischen Fußball-Verband favorisierten Modells des Hallenfutsals heraus.

Bereits in der Vorrunde legten alle Teams ein sehr hohes Tempo vor und begeisterten das Publikum mit ihrem technisch und taktisch anspruchsvollem Spiel. Dabei qualifizierten sich die Frauen des SC Würzburg für das Halbfinale ungeschlagen ohne Gegentor und trafen dort auf den Kreisligisten aus Haibach, die eine überraschend starke Vorrunde gespielt hatten. Gleichwohl waren die Klassenunterschiede deutlich sichtbar. Nach einem nie gefährdeten 2:0-Sieg ging es im Finale gegen Veitshöchheim um den Meistertitel.

„Es war wichtig, dass wir im Finale so wie im ganzen Turnier das Tempo und Spielgeschehen vorgeben“, so Trainer Gernot Haubenthal über sein Team und war am Ende sichtlich zufrieden mit der Leistung der Spielerinnen. „Das ist uns insgesamt gut gelungen und wir haben das Finale am Ende auch verdient gewonnen“. Denn die Veitshöchheimerinnen waren im Finale wie bereits in der Vorrunde dem hohen Tempo nicht gewachsen und verloren die Partie mit 1:0. Mehrfach überraschte der SC Würzburg über das gesamte Turnier mit einem Wechsel nach Handball-Manier und tauschte die Keeperin gegen eine Feldspielerin aus. Der Lohn für diese Risikobereitschaft war am Ende der unterfränkische Titel.

„Wir befinden uns im Leistungsfußball noch in der Aufbauphase, Unterfranken ist im weiblichen Fußball äußerst strukturschwach. Da ist es für uns eine sehr gute Möglichkeit, um die bayerische Meisterschaft zu spielen. Das haben die Spielerinnen gerade in der Phase unseres Neuanfangs wirklich hervorragend gemacht“, ist auch Vereinsvorstand Heinz Reinders mit seinem Spitzenteam zufrieden. Am 16. Februar vertreten die Würzburgerinnen den Bezirk bei der Bayerischen Meisterschaft in Dingolfing und werden dort auf eine deutlich höhere Leistungsdichte treffen.

Hintere Reihe v.l.n.r.: Yvonne Söser (BFV), Trainer Gernot Haubenthal, Maike Bohn, Josefine Hoffer, Melina Eckert, Eva Teubert, Franziska Thomas, Co-Trainerin Anna Fries, Angelina Schreck (BFV). Vordere Reihe: Maria Füller, Lisa Popp, Theresa Damm, Daniela Hofmann, Louisa Schenk (Foto: Paul Zottmann)