Mit der Rotation zum Heimsieg

Die Frauen des SC Würzburg gewinnen in der Regionalliga vor heimischer Kulisse mit 2:1 gegen den VfR Obertürkheim. Dabei rotiert Gernot Haubenthal das Team kräftig durch und gewinnt viele neue Einsichten.

Da hat der Würzburger Cheftrainer ordentlich ausprobiert. Komplett neue Innenverteidigung, neue Spielerinnen über die Außenbahnen und im Mittelfeld neu durchgemischt. Am Ende wurde die Experimentierfreude mit einem 2:1-Sieg belohnt, der den zehnten Sieg in der laufenden Saison bedeutete.

Bis auf einen Patzer in der Defensive, der den Gegentreffer durch die Obertürkheimerin Sophie Gairing in der 30. Minute markierte, zeigte sich die neue Aufstellung stabil und verschaffte sich zahlreiche Torchancen, die letztlich von den beiden Defensivspielerinnen Meike Bohn (26. Minute) und Daniela Hofmann (56. Minute) zu den beiden Siegtreffern genutzt wurden.

Meike Bohn und Maria Füller standen erstmals gemeinsam in der Innenverteidigung, die zur Saison nach Würzburg gewechselte Julia Kohl gab ihr Startelf-Debüt im rechten Mittelfeld. Mit Maria Ansmann und Maike Schopf im defensiven Mittelfeld komplettierte Haubenthal seine Rotation auf den verschiedenen Positionen. Die beiden 16-jährigen Paula Winhauer und Laura Gerst zeigten sich gut integriert und ihren Aufgaben gut gewachsen.

„Wir haben heute mit Ausnahme einer Szene ein gut sortiertes Spiel gesehen“, fasst Haubenthal das Spiel gegen die Schwäbinnen zusammen, „das Team hat auch in der Rotation souverän gespielt und am Ende verdient gewonnen“. In der kommenden Woche kann Haubenthal dann erneut durchmischen, wenn es zum letzten Spiel des Jahres gegen den Hegauer FV geht.  

Tore: 1:0 Meike Bohn (26.), 1:1 Sophie Gairing (30.), 2:1 Daniela Hofmann (56.)

Foto: Paul Zottmann