Soccer-Camp mit Lewandowski & Co.

Unter Anleitung des Ex-Bayern-Star Gina Lewandowski und ihren Sportfreundinnen aus Münchener Zeiten Franziska Jaser sowie Jovana Damnjanovic fand in diesem Jahr das erste „Lotte Soccer Camp – made in USA“ statt. Dreißig Talente des Nachwuchsförderzentrums für Juniorinnen an der Universität Würzburg nahmen begeistert an dem Trainingscamp mit den drei Fußballerinnen teil.

Dass Lewandowski, Damnjanovic und Jaser zusammen beim FC Bayern Fußball gespielt haben, hat man ihnen beim „Lotte Soccer-Camp“ sofort angemerkt. Sie haben sich beim Aufbau und der Durchführung der Trainingseinheiten blind verstanden und eine Menge Spaß bei der Förderung der Nachwuchstalente gehabt. Ein ganzes Wochenende wurden die 11- bis 16-jährigen Spielerinnen von ihren Vorbildern trainiert, haben viel über Handlungsschnelligkeit, Technik und Taktik, aber auch über die Möglichkeiten für ein Austauschjahr in den USA gelernt.

Möglich wurde das Camp durch die Kooperation des Nachwuchsförderzentrums mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut Nürnberg (DAI). „Gerade in diesen Zeiten ist es sehr wichtig, dass die jungen Menschen die Chancen und Vorteile des internationalen Austauschs kennenlernen. Wir freuen uns sehr, dass wir ihnen mit Gina eine Botschafterin für den deutsch-amerikanischen Austausch bieten konnten“, freut sich Prof. Heinz Reinders, Leiter des NFZ. Gina Lewandowski ist in den USA aufgewachsen und spielte erfolgreich in der amerikanischen Liga, bevor sie zunächst zum 1. FFC Frankfurt und dann zu den Bayern wechselte. „Die jungen Spielerinnen sind so toll, es hat unglaublich viel Spaß gemacht, mit ihnen ein Wochenende lang zu arbeiten. Sie sind so talentiert und zeigen so viel Freude beim Fußball“, zeigte sich die 34-jährige Lewandowski vom Würzburger Nachwuchs begeistert.  

Seit dieser Saison steht sie in New Jersey für ihren neuen Verein Sky Blue FC auf dem Platz. Auf Einladung des DAI und des NFZ ist sie aber wieder in ihre bayerische Heimat zurückgekehrt. Nachdem Lewandowski bei der Verleihung des Mädchen- und Frauenfußballpreises „Lotte“ die Laudatio auf die Europameisterinnen von 1989 hielt, schloss sich am gleichen Wochenende das „Lotte Soccer-Camp“ an. „Wir wollten die Gala für die Preise an früher sehr aktive Spielerinnen mit einem Event für Nachwuchsspielerinnen von heute verknüpfen“, erläutert Reinders die Idee zum Fußballcamp, dass nach dem Fußballpreis benannt wurde.

Und das „Made in USA“ im Titel des Fußballcamps? „Gina kommt aus den USA, Franziska Jaser war selbst für ein Jahr in den USA mit einem Austauschprogramm. Die Idee des Camps war auch, den Teilnehmerinnen des Camps die Möglichkeiten für Sportstipendien in den USA aufzuzeigen“ erklärt Prof. Andreas Falke, Leiter des DAI die Idee für die Kooperation mit dem Nachwuchsförderzentrum. „Sportliche Vorbilder sind für die junge Generation ideale Botschafterinnen“, so Falke weiter.

Aus diesem Grund wollen das NFZ und das DAI ihre Kooperation auch weiter ausbauen. Das US-Konsulat unter der Leitung der Generalkonsulin Meghan Gregonis hat die Gelder für das Trainingsevent bereit gestellt und war so begeistert vom Erfolg der Lotte-Gala sowie des Soccer-Camps, dass die Zusammenarbeit intensiviert werden soll. Gina Lewandowski hat bereits zugesagt, das nächste Mal länger zu bleiben und möchte gerne eine ganze Woche mit den jungen Talenten aus Würzburg Fußball spielen.

(Foto: Paul Zottmann)