SC Würzburg erinnert sich ans Gewinnen

Dem Regionalliga-Team des SC Würzburg gelingt der verflixte siebte Sieg und spielt sich damit wieder an die Tabellenspitze. Beim Heimspiel gegen den FC Forstern löst sich durch den 3:1-Sieg der Knoten. Dabei sah am Anfang alles nach dem Muster der vergangenen Spiele aus. 

Es spricht für die Qualität der Haubenthal-Elf, sich nach vier sehr schwierigen Spielen wieder in die Regionalliga-Spitze zurückzukämpfen. Nach zuletzt vier Niederlagen mit zum Teil zahlreichen Gegentreffern haben die Würzburgerinnen gegen die direkten Liga-Konkurrentinnen aus Forstern das Ruder herumgerissen und sich wichtige Punkte für die Stabilisierung im oberen Tabellenbereich gesichert.

Dabei begann die Partie nervös, den Unterfränkinnen steckte die Unsicherheit noch in den Knochen. Forstern begann mit hohem Druck, rannte die ballführenden Spielerinnen früh an und verdichtete das Mittelfeld. Die Gastgeberinnen konnten sich sporadisch lösen und kamen mit Abschlusschancen ein wenig ins Spiel. In der 17. Minute traf dann Pija Reininger über links ins kurze Ecke und brachte die Gäste in Führung.

Und obwohl die Würzburgerinnen fortan das Geschehen dominierten und selbst zu drei hochkarätigen Chancen im Eins-gegen-eins gegen die stark haltende Keeperin der Gäste kamen, blieb es bis zur Pause beim 0:1-Rückstand. Erst in Durchgang zwei machte sich die zunehmende Dominanz bezahlt. Theresa Damm traf in der 51. Minute zum verdienten Ausgleich und legte in der 67. Minute von der linken Seite kommend für Lorina Romeis auf, die zur verdienten Führung einschob.

In der Schlussphase brachten die Gäste noch einmal Druck und kamen vor allem über das Zentrum. Eine daraus resultierende Ecke mit Torabschluss kratzte Daniela Hofmann am langen Pfosten noch von der Linie. Fast im Gegenzug erzielte Nicole Kreußer per Kopfball in der zweiten Minute der Nachspielzeit den 3:1-Endstand.

„Es spricht für das Team, nach einer solchen schwierigen Phase wieder zurück zur eigenen Stärken zu finden und den Sieg zu erzwingen“, zeigte sich Gernot Haubenthal mit seinen Schützlingen zufrieden. Durch den Sieg haben sich die Heuchelhöferinnen wieder auf Platz 4 geschoben und weitere wichtige Zähler für den Verbleib in der Regionalliga geholt.

Tore: 0:1 Pija Reininger (17.); 1:1 Theresa Damm (51.); 2:1 Lorina Romeis (67.); 3:1 Nicole Kreußer (90+2.); Foto: Paul Zottmann