Fulminanter Sieg an der Tabellenspitze

Drei Gegentore aus sechs Spielen brachte der SC Freiburg mit an den Heuchelhof und musste mit sechs Gegentreffern die Heimreise antreten. Denn es war dem SC Würzburg in einem packenden Spiel gelungen, die Abwehr der Breisgauerinnen zu knacken und sie mit 3:1 zu bezwingen. Deren Schicksal war nach der ersten Halbzeit besiegelt.

Dabei begannen die Gäste gleich von Beginn an sehr druckvoll, zogen ihr Spiel mit viel Tempo auf und zwängten die Würzburgerinnen tief in die eigene Hälfte. Doch der frühe Führungstreffer in der achten Minute nach einem Freistoß markierte die Wende und verschaffte den Gastgeberinnen mehr Selbstvertrauen. Merle Dierks konnte nach unklaren Zuordnungen der Freiburgerinnen die Gelegenheit zum 1:0 nutzen. Die gerieten immer mehr aus dem Konzept, so dass Medina Desic in der 19. Minute ihren achten Saisontreffer im sechsten Spiel markieren konnte. Einen Fehlpass der Freiburger Hinterreihe fing die Stürmerin ab und überwand Luisa Palmen zum 2:0.

Kaum fünf Minuten später bewies Nicole Kreußer ihre Qualitäten und erhöhte per Kopfball zum 3:0. Der Anschlusstreffer zum 3:1 durch Vanessa Ziegler nach einer halben Stunde gab den Gästen kurzfristig etwas Auftrieb. Allerdings stand für den Rest der ersten und die komplette zweite Halbzeit die Abwehr der Unterfränkinnen stabil. Der zweite Durchgang begann etwas ruppiger, allein acht Fouls in den ersten zehn Minuten unterbrachen einen flüssigen Spielbetrieb. In der 81. Minute wird dann den Würzburgerinnen noch ein Strafstoß nach Foul zugesprochen, das 4:1 bleibt aber letztlich aus.

Damit kann die Haubenthal-Elf das Spitzenspiel deutlich für sich entscheiden und steht mit einem Spiel Rückstand und Punktgleichheit auf Platz 2 hinter den Freiburgerinnen. Im Unterschied zur Elf von Malte Herbers bleiben die Würzburgerinnen aber weiterhin mit blütenweißer Weste. Sechs Siege in sechs Spielen bedeuten die maximale Punkteausbeute und einen optimalen Start als Aufsteiger in der Regionalliga.

Tore

1:0 Merle Dierks (8.), 2:0 Medina Desic (19.), 3:0 Nicole Kreußer (24.), 3:1 Vanessa Ziegler (30.)

Foto: Paul Zottmann