MdL Rosenthal besucht Kita-Fußball-Spielfest für Mädchen

Bereits zum dritten Mal veranstaltete der Mädchenfußball der Würzburg-Dragons das Fußball-Spielfest für Kita-Mädchen. Über 50 kleine Kickerinnen der Kitas aus den Stadtteilen Heuchelhof und Rottenbauer folgten mitsamt ihren Familien der Einladung. Der SPD-Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal sprach dem Verein großes Lob für sein Engagement aus (Fotos: S. Grunert).

Olivia rennt mit dem Ball aufs Tor zu, nimmt den Kopf hoch, schaut wo die Keeperin ist und schießt. Vor den Augen der über 100 Zuschauer versenkt sie den Ball souverän im Netz. Dabei ist Olivia erst fünf Jahre alt und kickt in einer der Fußball-AGs nur für Mädchen, die die Würzburg-Dragons für die Kitas im Stadtteil wöchentlich anbieten. Dieses Tor ist gleichzeitig der Auftakt für einen vielseitigen Spiele-Nachmittag für die Mädchen.

Ein tolles Erlebnis für die ganze Familie

Denn neben dem Turnier, bei dem die Kitas gegeneinander antreten bietet das Spielfest für die Mädchen auch einen Malwettbewerb, Geschicklichkeitsspiele mit und ohne Ball sowie am Ende auch ein T-Shirt und eine Medaille für jede Spielerin. "Wir möchten, dass die Mädchen einen schönen Nachmittag mit ihren Familien erleben und Spaß am Fußball spielen haben", so Gudrun Reinders, die gemeinsam mit ihrem Mann vor acht Jahren den Mädchenfußball im Verein gründete. "Es ist jedes Jahr ein tolles Erlebnis zu sehen, wie die Kinder Zeit mit ihren Eltern verbringen und wie stolz vor allem die Väter auf ihre kleinen Kickerinnen sind", so Reinders weiter.

Auch der SPD-Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal besuchte das Fußballfest für die Kleinsten und zeigte sich in seiner Ansprache sichtlich beeindruckt: "Der Verein macht hier wirklich tolle Arbeit. Er begeistert durch das Turnier nicht nur Mädchen für Fußball, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag für das Zusammenleben im Stadtteil". Und so eröffnete Herr Rosenthal als begeisterter Fußballer mit großer Freude das diesjährige Turnier.

Besuch des MdL Rosenthal große Ehre

Für den Verein und seine ehrenamtliche Arbeit sei der Besuch des Landtagsabgeordneten eine große Ehre und Anerkennung, so Vorstand Heinz Reinders. "Es zeigt uns, dass unser Engagement wahrgenommen und gewürdigt wird. Gerade die Familien im Stadtteil müssen spüren, dass sie nicht vergessen werden." Hier habe der Verein gerade mit seinem zuständigen Sportverband nicht immer gute Erfahrungen gemacht. "Wir wollten den Mädchen einen schönen Tag ermöglichen und haben unseren Sportverband um Unterstützung als ‚Tag des Mädchenfußballs' gebeten", erklärt Reinders die Umstände rund um das Turnier und habe hier eine Absage akzeptieren müssen.

Den über 50 Mädchen war das an diesem Tag egal. Sie flitzten über den Platz, schossen viele Tore und hatten viel Spaß an den Spielstationen, die von den U13-Mädchen und dem Frauenteam des Vereins betreut wurden. Vor allem Dank des Engagements des gesamten Mädchen- und Frauenfußballs war das Spielfest am Ende ein sehr großer Erfolg. Vor allem für Olivia, denn sie hat an diesem Nachmittag ihr allererstes Tor geschossen.