U13-Dragons sind Top-3 in Bayern

Die U13-Dragons erringen bei der Hallenmeisterschaft der Bayerischen Bezirkssiegerinnen einen hervorragenden dritten Platz. Mit nur einer Niederlage, vier Siegen und zwei Unentschieden spielen sich die Drachen damit unter die besten drei Hallenteams in Bayern. Es bleibt die Frage, warum der BFV keine offizielle Meisterschaft der U13-Juniorinnen ausrichtet.

Von Beginn an war klar, dass bei diesem Turnier die bayerischen Spitzenteams antreten würden. Die Bayerische Meisterschaft der U13-Juniorinnen war das Treffen der acht Bezirkssiegerinnen plus Ausrichterteam und die Partien im Futsal-Modus zeigten neben individueller Klasse vieler Spielerinnen auch ein sehr gutes Niveau im taktischen Verständnis der Teams und ihrer TrainerInnen. Dennoch konnten die U13-Dragons mit drei klaren Siegen in das Jeder-gegen-jeden-Turnier starten und setzten sich gemeinsam mit Passau und Röhrmoos schnell als Spitzentrio vom Rest des Teilnehmerinnen-Feldes ab.

Im anschließenden Spitzenspiel gegen Passau trennten sich beide Teams mit einem torlosen Unentschieden und zeigten Fußball-Können auf hohem Niveau, das Remis war ein guter Ausdruck der gleichen Spielstärke. Ein unnötiges Unentschieden mit mehr Aluminiumtreffern als Zuschauer in der vollbesetzten Halle fehlten letztlich diese entscheidenden drei Punkte für Platz 2 oder gar den Turniersieg, so dass der nachfolgende Sieg im vorletzten Spiel letztlich nicht mehr entscheidend für die Platzierung war. 

Die längste Anfahrt aller Teams und das unnötige Unentschieden noch in Kopf und Knochen führten schließlich zur abschließenden Niederlage gegen die dann zweitplatzierten aus Röhrmoos. Es war überhaupt das erste Mal, das ein Team der Heuchelhof-Dragons zu einer bayerischen Meisterschaft fuhr und sich auf das Treppchen gekämpft hat. Gleich bei der ersten Teilnahme eine solche hohe Platzierung zu erreichen war zwar vor Turnierbeginn die Hoffnung, aber keinesfalls sicher. Letztlich hat die spielerische Qualität und die hohe Torgefahr diesen verdienten Erfolg mit sich gebracht.

Daher ist es wenig verständlich, warum  keine offizielle bayerische Meisterschaft der U13-Juniorinnen ausgetragen wird. Die Halle war voll besetzt, alle Teams waren zur durchaus weiten Anreise bereit und heiß auf den Titel. Neben dieser Frage der angemessenen Würdigung des Mädchenfußballs kommt hinzu, dass durch den nicht offiziellen Charakter die Leistung aller Teams durch die im Futsal nicht sehr bewanderten Schiedsrichter den einen oder anderen Kratzer erhalten hat. Dies ist um so bedauerlicher, als dass die Spielerinnen und TrainerInnen der Teams die Regeln offenbar zuweilen besser beherrschten als die sechs Offiziellen, die sich selbst untereinander manches Mal uneinig waren. 

Eine offizielle Hallenmeisterschaft der U13-Juniorinnen seitens des BFV könnte dieses Manko dauerhaft beheben und zur Aufwertung der Leistung von Spielerinnen führen, die aus allen Vereinen dem Mädchenfußball auf sehr hohem Niveau bei diesem Turnier alle Ehren gemacht haben.