Benefiz-Konzert erspielt 10.000 Euro für die PowerGirls

Benefiz-Konzert erspielt 10.000 Euro für die PowerGirls

Eine großartige Sängerin, ein begnadeter Gitarrist und Songwriter sowie eine wundervolle Band sind neben einem kulinarischen Rahmenprogramm die richtigen Zutaten, um für das Projekt PowerGirls des SC Würzburg 10.000 Euro an Spendengeldern einzuspielen. Verantwortlich hierfür ist das große Engagement der vier Würzburger Medienunternehmen.

Das dritte CrossOver-Konzert der MainPost, des Krick-Verlags, Koenig & Bauer sowie der Vogel-Communications Group war ein enormer Erfolg. Denn die über 500 Besucher der musikalischen Melange aus Jazz, Rock, Pop und Klassik haben gemeinsam mit den vielen Sponsoren des Abends Spendengelder in Höhe von 40.000 Euro eingebracht. Die PowerGirls wurden dabei als eines von vier Sozialprojekten mit einem Viertel dieses Betrags als Zuwendung bedacht.

„Die Würzburger Familie der UnternehmerInnen stärkt uns mit diesem Betrag enorm den Rücken“, zeigt sich Vereinsvorstand Heinz Reinders dankbar für die Spende. „Die vier Medienunternehmen nehmen unsere Arbeit für junge Nachwuchstalente ernst und tragen unser Ansinnen dadurch an die Öffentlichkeit. Das hilft uns neben der Zuwendung enorm“. Denn die PowerGirls haben ein im Leistungssport wichtiges Anliegen: junge Fußballerinnen in ihrer sportlichen Karriere nachhaltig zu fördern und ihnen gleichzeitig in Schule und Beruf unter die Arme zu greifen.

Den Grundgedanken erklärt Reinders mit einfachen Worten: „Nachwuchstalente müssen sich ihren Sport leisten können“. Dabei unterstützen Pädagoginnen die jungen Fußballerinnen beim Lernen und erfolgreiche Frauen aus Öffentlichkeit, Politik und Wirtschaft stellen ein Netzwerk für die berufliche Förderung bereit. Nur durch diese Kombination ist es möglich, dass Mädchen und junge Frauen viele Stunden pro Woche trainieren, ohne dabei ihre beruflichen Chancen zu vernachlässigen.

Denn nach wie vor gilt, dass Frauen kaum von ihren Leistungen im Sport leben können. „Eine berufliche Existenz ist zur Absicherung unablässig“, bekräftigt die Schirmherrin und Würzburger Sozialreferentin Dr. Hülya Düber den Gedanken der PowerGirls. „Wenn wir den Gedanken der Gleichberechtigung ernst nehmen, dann brauchen wir dringend Projekte wie die PowerGirls, weil sie sich der Chancengleichheit von Mädchen und jungen Frauen widmen“.

Die Spendengelder werden in den Aufbau eines modernen und umweltbewussten Leistungszentrums investiert. Neben der bereits erfolgten Sanierung des Kabinentrakts und Vereinsgeländes folgen im nächsten Schritt die Installation einer umweltschonenden LED-Flutlichtanlage und der Neubau eines langlebigen Kunstrasenplatzes. „Leistungssport benötigt optimale Bedingungen, egal ob für Männer oder Frauen“, so Vereinsvorstand Reinders, „und dank der vier Würzburger Medienunternehmen sind wir diesem Ziel ein gutes Stück näher gekommen.“ Dieses Engagement ist schon aller Ehren wert.

Foto: Katrin Heyer