SC Würzburg versenkt Bad Aibling

SC Würzburg versenkt Bad Aibling

In der Bayernliga-Partie führen die Frauen des SC Würzburg die Gastgeberinnen der TuS Bad Aibling phasenweise vor. Dabei durfte die Offensive der Heuchelhöferinnen ihr ganzes Potenzial zeigen.

Nach dem unglücklichen Spitzenspiel gegen Hof war für die Frauen des SC Würzburg Wiedergutmachung und der Angriff auf die Tabellenführung in der Bayernliga angesagt. Mit einem deutlichen Ausrufezeichen wurde das Ziel beim Auswärtsspiel in Bad Aibling erreicht. Die Würzburger Offensive erwies sich dabei in Topform und wurde durch das reibungslose Kombinationsspiel von ihrem Team immer wieder gut in Szene gesetzt.

Den Auftakt machte ein sehenswerter Distanzschuss von Desic in der 11. Minute, der sich millimetergenau unter die Latte senkte. In der 39. Minute übernahm Marie Seeger die Aufgabe, die hochverdiente Führung auszubauen. Das bis zur Halbzeitpause souverän geführte Spiel wurde im zweiten Durchgang endgültig besiegelt. Weitere drei Mal überwand die Heuchelhöfer Offensive die Keeperin der Gastgeberinnen und trug ab der 60. Minute in nur elf Minuten drei weitere Tore  in die Statistik ein.

Zunächst war es an Medina Desic, in der 60. Minute ihr zweites Tor zu erzielen, sieben Minuten später erhöhte auch Nicole Kreußer ihr Torschützenkonto. In der 71. Minute besigelte schließlich Theresa Damm das Spiel zugunsten der Gäste und bewies damit gemeinsam mit ihrem Team, warum es die Würzburgerinnen zur besten Offensive der Bayernliga gebracht haben. 

In der 75. Minute verkürzte Aibling durch Lena Fridgen noch auf 1:5, letztlich war das Heimteam deutlich überfordert mit der offensiven und dominanten Spielweise der Würzburgerinnen. „Das Team hat heute ein Signal gesetzt, das war für uns ein wichtiges Spiel“, so Trainer Gernot Haubenthal nach Abpfiff der Partie. Da der 1. FFC Hof gegen Frickenhausen patzte und nur ein torloses Remis erzielen konnte, hat sich der SC Würzburg an der Tabellenspitze wieder zurück gemeldet.

Tore: 0:1 Medina Desic (10.), 0:2 Marie Seeger (39.), 0:3, Medina Desic (60.), Nicole Kreußer (67.), Theresa Damm (71.), 1:5 Lena Fridgen (75.)